Bonner Waldgespräche


Bonn ist “European Forest City 2020” und wir machen den Titel zum Programm: Über das ganze Jahr verteilt, wird es ein vielseitiges Veranstaltungsprogramm zu allen Fragen des Waldes geben. Der Wald bietet nicht nur einen Lebensraum für Pflanzen und Tiere, sondern ist auch ein wichtiger Rohstofflieferant. Er reguliert unser Klima, speichert Wasser und verbessert unsere Luft. Gleichzeitig können wir uns im Wald gut erholen und die Natur erleben.

Initiiert vom European Forest Institute und der Stadt Bonn werden wir gemeinsam mit zahlreichen lokalen und internationalen Partnern die unterschiedlichen Funktionen und Leistungen des Waldes vorstellen, diskutieren und gemeinsam erleben. Die Veranstaltungsreihe deckt zahlreiche Themenfelder ab, so spielen neben forstwissenschaftlichen Erkenntnissen auch Fragen nach unserem Konsum und unserem Umgang mit natürlichen Ressourcen eine Rolle. Es wird unter anderem um neue Konzepte der Waldpädagogik gehen, wir machen Kunst und Musik im Kottenforst, wir stellen forstliche Berufe vor und präsentieren neueste Forschungsergebnisse zur Bedeutung des Walds im Klimawandel. Die Bonner Waldgespräche bieten daher ein abwechslungsreiches, vielseitiges Programm, bei dem für alle etwas dabei ist.

 

Kontakt

Gesche Schifferdecker (gesche.schifferdecker(at)efi.int), Communications Manager, EFI Bonn

Veranstaltungsausfall bis einschließlich 31. Juli 2020

Veranstaltungs-Highlights

Bonner Umweltpädagoginnen und -pädagogen am Haus der Natur haben sich etwas Besonderes einfallen lassen, um den Wald nach Hause zu bringen: Anlässlich des Projekts @kottenforst.DIGITAL haben sie eine wöchentliche Videoserie zum Thema „Umweltbildung am Haus der Natur“ produziert. Spannendes und Wissenswertes aus dem Kottenforst und Umweltbildung für Jung und Alt, das sich direkt beim nächsten Waldspaziergang selber erfahren, ausprobieren und erleben lässt. Organisiert von: Haus der Natur Mehr Informationen hier.
Der Radiosender der Universität Bonn hat anlässlich der Ernennung Bonns zur European Forest City verschiedene EFI Kollegen zu ihren Fachbereichen interviewt. Dabei entstanden unterschiedliche Interview- und Videoformate, aber auch Social Media Beiträge. Auf der website von BonnFM sind bisher erschienen: "Bonn ist European Forest City" ;  "Hilfe, der Wald brennt"
Sie wollen den Bildungsort Wald mehr nutzen? Hier erfahren Sie, wie leicht das ist und worauf zu achten ist. In sechs Fortbildungen für LehrerInnen, ErzieherInnen und weitere Interessierte vermitteln wir Ihnen Grundlagen ganz im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung: selbstaktiv, vielfältig und immer mit Ihren Interessen im Blick. Dieses Jahr lautet das Motto der beliebten eintägigen Veranstaltung: "Lebensgrundlage Wald: SDGs in der Waldpädagogik". Organisiert von: Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Bundesverband e.V. Mehr Informationen hier.
Dieser Pfad ermöglicht einen achtsamen Zugang zum Wald und somit eigenständig Waldbaden zu gehen (jap. shinrin-yoku). Für den gesamten Achtsamkeitspfad und seine sechs Stationen (ca. 2 km) sollte man 1,5 bis 2 Stunden einplanen. Es wird ein Smartphone benötigt, um über die QR-Codes an den Tafeln zu den audio-angeleiteten Übungen zu gelangen. Alternativ können die Übungen unter dem unten angegebenen Link als Audiodatei heruntergeladen werden. Organisiert von: Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Bundesverband e.V. Treffpunkt: Die Anfangstafel befindet sich am Waldrand, ca. 100 m entfernt von der Gezeiten Haus Klinik Bonn (Vennerstraße 55, 53177 Bonn) Mehr Informationen hier.
Am Nikolaustag dreht sich alles um das Thema Schokolade. In Deutschland isst jeder Mensch ca. 11,6 kg Schokolade und andere Kakaoprodukte pro Jahr. Damit sind wir weltweit die Nummer eins unter den Verbraucherländern. Ein guter Grund also, um sich diese Leckerei einmal näher anzugucken. Aber was hat Schokolade überhaupt mit dem Wald zu tun und wie wird sie eigentlich hergestellt? Lass uns diesen Fragen gemeinsam nachgehen und erforschen, wie man bei dem Kauf von Schokolade sogar den Regenwald schützen kann. Besonders geeignet für Erwachsene und Kinder ab acht Jahren. Anmeldeschluss: 2. Dezember 2020 Kosten: Erwachsene 5 Euro, Jugendliche 3 Euro
Wie schützt der Waldboden unser Klima? Und welche Auswirkungen hat geringer Niederschlag auf unseren Wald? Auf einem Spaziergang mit dem Stadtförster werden diese und andere Fragen beantwortet. Außerdem erfahren sie, wie viel Wasser ein Hektar Wald speichern kann und welche besondere Bodenart man im Stadtwald vorfindet. In Kooperation mit der Volkshochschule Bonn. Besonders geeignet für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren. Treffpunkt: Haus der Natur, neben dem Haupteingang Anmeldeschluss: 4. November 2020 Kosten: Erwachsene 5 Euro, Jugendliche 3 Euro
Alle Welt redet vom Klimawandel und auch wir spüren seine Auswirkungen bereits deutlich. Die vergangenen Sommer waren heiß und trocken. Abgestorbene Bäume links und rechts des Weges prägen das Bild auf so manchem Waldspaziergang. Doch was genau passiert da mit unserem Wald eigentlich? Welchen Einfluss hat der Kottenforst auf unser Klima in Bonn und wie beeinflusst das sich ändernde Klima unseren Wald jetzt und in Zukunft? Das wollen wir uns gemeinsam bei einer Führung durch den Bonner Stadtwald anschauen. Besonders geeignet für Erwachsene und Kinder ab acht Jahren Treffpunkt: Kinderheim Maria im Walde Anmeldeschluss: 28. Oktober 2020 Kosten: Erwachsene: 5 Euro, Kinder: 3 Euro
Wenn es im Stadtwald langsam dunkel wird, kann einem schon mal mulmig Zumute werden. Denn der Wald, der am Tag so friedlich erscheint und zum spielen und klettern einlädt, wirkt nun düster und geheimnisvoll. Vor allem die Kopfbuchen mit ihren bizarren Formen erscheinen uns wie Gespenster in der Nacht. Wir wollen den Wald in Dämmerung und Dunkelheit ohne Taschenlampe wahrnehmen und erleben, dass man dabei keine Angst haben muss. Und nebenbei lernen wir noch etwas über die nachtaktiven Waldbewohner, wie Eulen, Füchse und Wildschweine. Diese Veranstaltung findet im Rahmen des Aktionswochenendes Naturparke 24 statt. Treffpunkt: Haus der Natur, neben dem Haupteingang Besonders geeignet für Erwachsene und Kinder ab sechs Jahren. Anmeldung ab dem 1. Oktober unter www.naturparke24.de. Kostenlos.
Der Begriff „Nachhaltigkeit“ ist gerade in aller Munde. Dabei trat er zum ersten Mal in der Forstwirtschaft auf und spielt dort auch heute noch eine große Rolle. Damit auch zukünftige Generationen den Wald als Erholungs- aber auch Wirtschaftsraum nutzen können und diesen gleichzeitig als wertvollen Lebensraum unserer heimischen Tier- und Pflanzenwelt erhalten, ist eine schwierige Aufgabe. Vor allem in Zeiten des Klimawandels. Wie funktioniert also eine nachhaltige und naturnahe Waldwirtschaft? Und was kann jeder Einzelne tun, um unsere Wälder zu schützen? Unter Leitung des Stadtförsters wird das Spannungsfeld Wald beleuchtet. Die Veranstaltung findet im Rahmen der BNE-Aktionstage (Bildung für nachhaltige Entwicklung) der Regionalzentren des Regierungsbezirkes Köln statt. Besonders geeignet für Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren. Treffpunkt: Haus der Natur, neben dem Haupteingang Anmeldeschluss: 23. September 2020 Kostenlos.
Qi Gong ist eine über Jahrtausende gewachsene, aus China stammende Methode zur Pflege und Kultivierung von Körper und Geist. Qi steht für Atem, Energie, Fluss, Dampf. Gong für Übung oder Fähigkeit. Qi Gong vereint Bewegung, Atmung und Meditation und trägt dazu bei Körper, Geist und Seele in einem harmonischen Gleichgewicht zu halten. Qi Gong ist für alle Altersstufen geeignet, die Übungen können individuell an die körperliche Verfassung des jeweiligen Kursteilnehmers angepasst werden. Alpha-Omega Qi Gong ist eine Bewegungsreihe durch die 5-Elemente, die das Meridiandehnen und das Spüren des Meridianverlaufs im Energiefeld mit den fließenden Bewegungen des Taiji – Qi Gong verknüpft. Diese Übungsreihe umfasst 3 vorbereitende Übungen und 6 Organpaar- Bewegungen, sowie abschließende, in die Ruhe führende Bewegungen. Im Anschluss an die Qi Gong Stunde im Wald wird Manfred Hören, Waldpädagoge und Projektleiter „Zeitenwende“, Forstamt Bonn, zum Projekt informieren. Anmeldung bis zum 25.9.20 bei Manfred Hören: Tel. 0171- 5871199
Was haben Kaugummi, Toilettenpapier, Kaffee und Schokolade mit den Wäldern unserer Welt zu tun? Warum ist es wichtig auf Nachhaltigkeitssiegel zu achten und wie erkenne ich, ob ein Produkt fair gehandelt ist? Mit diesen und vielen anderen spannenden Fragen beschäftigen sich die Ermittlerinnen und Ermittler der SOKO Wald. In Kooperation mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald. Besonders geeignet für Erwachsene und Kinder ab acht Jahren. Treffpunkt: Haus der Natur, gegenüber dem Haupteingang Anmeldeschluss: 9. September 2020 Kostenlos.
Warum ist Wasser so wichtig für einen Wald? Und welche Tiere leben in unseren Bächen? Mit Kescher und Becherlupe ausgerüstet, begeben wir uns auf eine Forschungsreise an den Godesberger Bach und suchen nach kleinen und großen Wasserbewohnern. Was werden wir dort wohl alles entdecken? In Kooperation mit der Volkshochschule Bonn. Besonders geeignet für Erwachsene und Kinder ab sechs Jahren. Treffpunkt: Parkplatz der Minigolfanlage Bad Godesberg Anmeldeschluss: 2. bzw. 9. September 2020 Kosten: Erwachsene 5 Euro, Kinder 3 Euro
Die massiven Folgen des Klimawandels sind auf der Kahlschlagfläche am Gudenauer Weg schmerzlich zu sehen. Im Hintergrund stehen die Gerippe der Bäume, die durch die Abholzung eigentlich vor dem Borkenkäferbefall geschützt werden sollten. Aber umsonst. Im Rahmen des Projekts „Wald.anders.denken“ des Regionalforstamts Rhein-Sieg-Erft soll die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema Wald dazu auffordern, genau hinzusehen und sich die Frage zu stellen: Was kann ich tun, um den Wald zu schützen? Auch wir wollen diesen Ort auf uns wirken lassen. Was löst er in uns aus und wie setzen wir unsere Eindrücke künstlerisch um? In Kooperation mit dem Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft. Besonders geeignet für Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren. Treffpunkt: Kinderheim Maria im Walde Anmeldeschluss: 19. August 2020 Kosten: Erwachsene 10 Euro, Jugendliche 7 Euro, inkl. Materialkosten
Endlich Ferien! Wer möchte da nicht raus und den ganzen Tag im Wald spielen? Wir gehen mit Euch auf Tierspurensuche, sehen junge Pflanzen keimen, hören verschiedene Vögel und Insekten und fühlen die Sonne auf unserer Haut. Mit allen Sinnen nehmen wir die Natur in uns auf und lassen uns von ihr inspirieren. Eure Kreativitätist gefragt: wir basteln mit Naturmaterialien und bringen Farbe in den Wald. Denn der Wald ist bedroht und darauf wollen wir die „großen Leute“ aufmerksam machen. Für unsere gemeinsame Zukunft! Nebenher lernen wir einiges über Tiere und Pflanzen, z.B. den Borkenkäfer, von dem zuletzt so viel geredet wurde und bekommen einen Eindruck, wie alles zusammenhängt! Und natürlich werden wir viel Spaß haben,versprochen! Also meldet Euch schnell an! Organisiert von: ZUB e.V. und Wald und Holz NRW Mehr Informationen hier.
Du hast einen glatten Stein, einen mit Moos bewachsenen Ast oder ein unbewohntes Schneckenhaus gefunden und möchtest Deinen Waldschatz am liebsten allen zeigen? Dann ist unsere Mitmachausstellung der richtige Ort dafür. Komm ins Haus der Natur und finde heraus, wie Du sonst noch die Ausstellung mitgestalten kannst. Die Ausstellung - mit Euren Werken - wird bis Sonntag, 16. August 2020, zu sehen sein. Organisiert von:Haus der Natur Mehr Informationen hier.
Der Kottenforst im Klimawandel – Waldführung in Zusammenarbeit mit dem Nachbarschaftszentrum Brüser Berg. Die Wanderung ist auch für Kinder geeignet. Bitte eine Taschenlampe, wetterfeste Kleidung und Gummistiefel mitbringen. Organisiert von: LIFE+ Projekt "Villewälder" und Nachbarschaftzentrum Brüser Berg Treffpunkt: Wanderparkplatz am Kreisverkehr Brüser Damm/ Pascalstraße, 53125 Bonn Mehr Informationen hier.
Die Kölner Band kless ist seit einigen Jahren sowohl auf Konzerten als auch auf Straßen und Plätzen in Köln unterwegs. Ihre Musik fasziniert! Mit ihrem Mix aus Klezmer-Klängen, Jazz, Pop und Chanson erfreuen die vier ihr breit gefächertes Publikum. Die Jazz-Sängerin Eva Bächli und die Klarinettistin Theresa Frick werden von Wolfgang Ruland am Kontrabass und Tobias Juchem an der Gitarre begleitet. Alle vier sind Absolventen der Hochschule für Musik und Tanz Köln und haben mit kless ihren eigenen Stil gefunden. Bei ihren Konzerten sind eigene Songs, Arrangements, Improvisationen, filigrane Klangflächen, perkussive Elemente und lyrische Passagen gleichermaßen zu hören. Stets geht es darum, durch die Musik gemeinsam zu kommunizieren und die Ideen so frisch wie möglich zum Klingen zu bringen. Organisiert von: Wald und Holz NRW Treffpunkt: Waldbühne im Kottenforst (Wegbeschreibung folgt)
Der Wald kann auf so vielfältige Weise wahrgenommen und erlebt werden. Zusammen wollen wir uns auf einer mit dem Rollstuhl befahrbaren Strecke Zeit nehmen, den Geräuschen des Waldes zu lauschen, den Waldboden zu erforschen und ein eigenes Waldparfüm herzustellen. Jeder – mit und ohne Handicap – ist auf dieser Forschungsreise willkommen. Dabei erleben wir den Wald mit allen Sinnen. Organisiert von: Haus der Natur Treffpunkt: Haus der Natur (next to the main entrance), An der Waldau 48, 53127 Bonn Mehr Informationen hier.
Ein junger Baum, der seine ersten Blätter Richtung Sonne streckt – der frühlingshafte Wald mit seinen facettenreichen Inhalten ist der perfekte Ort, um fotografische Ideen mit der eigenen Kamera umzusetzen. In diesem ganztägigen Fotoworkshop lernen Sie das Wesentliche in den Mittelpunkt ihrer Fotografie zu stellen, um gezielt Anmut, Farben und Formen einzufangen. Die Naturfotografen Uwe Wuller und Paul Kornacker stehen Ihnen dabei fachkundig zur Seite. Eine kurze theoretische Einführung, ein intensiver praktischer Teil und eine abschließende Bildbesprechung bilden den Rahmen dieses Workshops. Organisiert von: Haus der Natur Treffpunkt: Haus der Natur, An der Waldau 48, 53127 Bonn Mehr Informationen hier.
Wald ist nicht gleich Wald – genau diesen Unterschieden wollen wir in einem gemeinsamen Gespräch mit internationalen Waldexperten auf die Spur kommen. Dabei ist jeder herzlich eingeladen, seinen Heimatwald vorzustellen. Auf einer anschließenden Exkursion mit dem Stadtförster gucken wir uns die Waldgesellschaften an und reden über die nachhaltige Waldbewirtschaftung und Waldzertifikate. Organisiert von: Haus der Natur Treffpunkt: Haus der Natur, An der Waldau 48, 53127 Bonn Mehr Informationen hier.
Georg Winkel, Leiter des Bonner EFI-Büros, nimmt an der öffentlichen Ringvorlesung "Aspekte der Erderwärmung" der Uni Bonn teil. In seinem Vortrag geht es um den aktuellen Stand Europäischer Wälder und den konfligierenden Anforderungen zwischen einer ökologischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Nutzung und divergierender Interessen unter den Beteiligten. Und wenn Fragen während des Vortrages auftauchen, können diese live bei youtube in der Kommentarfunktion gestellt werden und Georg Winkel wird sich diesen stellen. Hier geht es zum youtube Kanal der Universität Bonn. Organisiert von: Universität Bonn Mehr Informationen hier.
Unter dem Thema „European Forest City 2020“ präsentieren sich viele regionale Forst- und Waldinstitutionen und holen an dem Tag den Wald mitten in die Stadt. Neben der Vorstellung verschiedenster Forstberufe wird es mehrere Diskussionsrunden geben, bei der neben Expertinnen und Experten auch die Besucherinnen und Besucher des Frühlingsmarktes die Möglichkeit haben, ihre Fragen zu stellen. Mehr Informationen hier.
Zauberhafte Stunden im Frühlingswald erleben. Jung und Alt bauen zusammen ein Waldsofa, lauschen Baummärchen und bestaunen die Frühlingsboten des Kottenforstes. Eine gemeinsam gestaltete Waldpostkarte erinnert noch zu Hause an einen erlebnisreichen Vormittag. Auch Seniorinnen und Senioren ohne Enkelkinder sind willkommen. Organisiert von: Haus der Natur Treffpunkt: Haus der Natur, An der Waldau 48, 53127 Bonn Mehr Informationen hier.
Um unserer Verwurzelung in der Bedeutungsvielfalt unserer Wälder Ausdruck zu verleihen, setzen wir mit diesem Seminar künstlerische Signale und markante Zeichen, die gerade in der ökologischen Krise der Gegenwart auf den Wald und seine Gefährdungen aufmerksam machen, dabei aber vor allem schon den Keim für eine hoffnungsvolle Zukunft in sich tragen sollen. Der Trockenheit der letzten Jahre und dem darauffolgenden Käferbefall sind im Kottenforst ganze Flächen zum Opfer gefallen. Verbliebene Fichtenstubben, abgestorbene Bäume, Wurzelwerk oder Baumgerippe dienen uns als Material für die künstlerische Arbeit. Sägen und Schnüre, Signalfarben und farbige Bänder sind Hilfsmittel, mit denen wir den abgestorbenen Wald künstlerisch aufforsten. Nach einer Einführung in die konkrete Situation des Kottenforstes durch den Waldpädagogen Manfred Hören, geben uns künstlerische Übungen Gestaltungserfahrungen mit den vorgefundenen Materialien an die Hand. Mit der Baum-Kunst zeigen die Seminarteilnehmer/innen ihre eigene Verwurzelung im Wald auf und verweisen auf unsere Lebensgrundlage: den grünen Planeten. Künstlerische Vorerfahrung ist nicht notwendig. Organisiert von: Wald und Holz NRW Mehr Informationen hier.
Wer selbst ausprobieren möchte, wie man „einmal Förster spielt“ und einen Eichenwald nachhaltig bewirtschaftet, kann bei einer spannenden Übung mitmachen, die das Projekt "Villewälder" am 4. April gemeinsam mit der VHS Bonn im Kottenforst durchführt. Organisiert von: Villewälder, Wald und Holz NRW und der Volkshochschule Bonn. Treffpunkt: Parkplatz Jägerhäuschen an der Reichsstr (L261), etwa 2 km südlich von Bonn-Röttgen Mehr Informationen here.
Mit der Unterrichtseinheit „SOKO Wald – Auf den Spuren des Waldes in Schule, Stadt und Welt“ gibt die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e.V. Lehrerinnen und Lehrern Materialien an die Hand, mit denen sie das Thema Wald und seine Bedeutung für uns Menschen im Unterricht vertiefen können. Ausgehend von eigenen Erfahrungen, lernen die Kinder die Bäume in der Umgebung ihrer Schule kennen, setzen sich mit philosophischen und mathematischen Fragen auseinander und erkennen am Beispiel des Waldproduktes Papier, die Bedeutung eines nachhaltigen Konsums für den Schutz und Erhalt unserer Wälder. Im Rahmen der Bonner Waldgespräche hat die SDW extra 30 Termine für Bonn und Umgebung bereitgestellt. Organisiert von: Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Bundesverband e.V. Mehr Informationen hier.
Initiiert von Wald und Holz NRW, wird auf einer Lichtung im Kottenforst der Wald als Gestaltraum von Kunst und Kultur genutzt. Dazu gehören eine Open-Air-Fotoausstellung, ein dreitägiges Seminar zum Thema „Wurzeln der Kunst“, eine interaktive Klanginstallation im Wald sowie philosophische Spaziergänge und vieles mehr. Organisiert werden die Events von waldinteressierten Akteuren und Institutionen mit dem Ziel, auf die aktuelle Situation des Waldsterbens aufmerksam machen und die Menschen einzuladen, Verantwortung für ihr eigenes Handeln zu übernehmen und gemeinsame Zukunftsvisionen zu entwickeln.
Organisiert von: Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft Weitere Informationen folgen.
Wir besuchen eine Naturwaldzelle im Kottemforst, aus der sich der Mensch bereits vor 40 Jahren zurückgezogen hat. Hier kann sich der Wald nun ungestört entwickeln. Was macht die Natur, wenn der Förster nicht mehr eingreift? Gemeinsam werfen wir einen BLick in einen ehemaligen Wirtschaftswald auf dem Weg zur Wildnis. Organisiert von: LIFE+ Projekt "Villewälder" Treffpunkt: Parking space "Rulandstraße" on Reichsstrasse (L261) at the southern end of 53125 Röttgen, terminal stop "Röttgen-Schleife" of SWB bus line 603 Mehr Informationen hier.
Organisiert von: Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft Treffpunkt: Mit dem Auto bis zum Parkplatz "An den Drei Steinen" in 53125 Bonn fahren. Von dort aus läuft man ca. 700 Meter zum Pflanzort. Mit dem ÖPNV ist die Fläche schwer zu erreichen. Die Bushaltestellen „Merl Schleife“ und „Villiprott Sportplatz“ der RVK-Linie 855 liegen jeweils ca. 2,5 bis 3 Kilometer vom Waldeingang (Parkplatz „Drei Steine“ an der L 158) entfernt. Von dort aus geht es dann noch einmal ca. 700 Meter in den Wald. Mehr Informationen hier.
Die Villewälder mit ihren zahlreichen Tümpeln sind ein idealer Lebensraum für den Springfrosch und weitere Amphibien. Machen Sie sich mit uns auf die Suche! Bitte eine Taschenlampe, wetterfeste Kleidung und Gummistiefel mitbringen. Organisiert von: LIFE+ Projekt "Villewälder" Treffpunkt: Wanderparkplatz "Jägerhäuschen" an der Reichsstraße (L261) ca 2km. hinter dem Ortsausgang Röttgen, Bushaltestelle "Professorenweg" an der RVK-Linie 843. Mehr Informationen hier.
Organisiert von: Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft Weitere Informationen folgen
In der Waldville werden im Frühjahr schon sehr zeitig die Spechte aktiv. Mit etwas Glück lassen sich einige von ihnen bei der Balz und Nahrungssuche beobachten. Organisiert von: LIFE+ Projekt "Villewälder" Treffpunkt: Wanderparkplatz an der Waldstraße hinter dem Sportplatz in Swisttal-Dünstekoven. Erreichbar mit der RVK- Buslinie 845, Haltestelle Dünstekoven "Waldstraße", von dort 900 m Fußweg durch die Waldstraße in Richtung NABU Naturschutzstation. Mehr Informationen hier.
Gemeinsam gehen wir einen Schritt zurück in der Zeit und fragen uns: Wie kommen die Kieselsteine auf die Waldwege? Wie sind die wunderlich aussehenden Kopfbuchen entstanden? Erfahren Sie mehr über die kulturhistorischen Besonderheiten des Kottenforstes und dessen Artenvielfalt. Alle sind auf dieser Waldführung willkommen – egal ob fachkundig oder mit reiner Neugierde auf den Lebensraum Wald. Organisiert von: Haus der Natur Treffpunkt: Haus der Natur, An der Waldau 48, 53127 Bonn Mehr Informationen hier.
Möbel, Parkett, Fensterrahmen oder Instrumente – der Bedarf ist groß, doch nicht nur die Wege des Holzes sind für Laien unergründlich, sondern auch seine Herkunft. Anhand von Proben und eines bebilderten Vortrags wird Dr. habil. Gerald Koch (Thünen Institut) erklären, auf welchen Wegen das Holz ins Land kommt, wo es Verwendung findet und woran Fachleute verschiedene Holzarten astrein erkennen. Organisiert von: Thünen Institut und der Volkshochschule Bonn Treffpunkt: Veranstaltungsaal der VHS Bonn, Mülheimer Platz 1, 53111, Raum 1.11 Mehr Informationen hier.
Egal ob man den Kottenforst nun kennt oder ihn gerade erst für sich entdeckt hat: Bei Nacht bietet der Wald seine ganz eigenen Tücken und zeigt sich viel mystischer und geheimnisvoller als Tagsüber. Hier ist eine Nachtwanderung die perfekte Gelegenheit, die Phantasie anzuregen, Schauergeschichten auszutauschen und nebenbei etwas über die nachtaktiven Waldbewohner, wie Eulen, Füchse und Wildschweine zu lernen. Organisiert von: Haus der Natur Treffpunkt: Haus der Natur, An der Waldau 48, 53127 Bonn Mehr Informationen hier.
Von der Holzproduktion zum Naturschutz, vom Waldbaden zum Friedwald – wenn wir die verschiedenen „Ökosystemdienstleistungen“ unserer Wälder in Europa nutzen möchten, müssen wir mit Zielkonflikten rechnen. Wer Interesse hat, mehr über Europäische Waldpolitik, den „New Green Deal“ und Konzepte der (integrierten) Waldwirtschaft zu erfahren, ist herzlich zur Podiumsdiskussion eingeladen, die European Forest Institute mit zahlreichen internationalen Partnerinnen und Partner initiiert. Organisiert von: EFI, Swedish University of Agriculture, Forest Sciences Center of Catalunya, Russian Academy of Science, University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna, University of Freiburg and Lulea University of Technology Treffpunkt: Forschungszentrum caesar, Ludwig-Erhard-Allee 2, 53175 Bonn Mehr Informationen hier.